Fachübersetzungen
Aus Hamburg. Für die Welt.

Kostenloses Angebot anfordern

Dateien hinzufügen [?]*

Dateien hinzufügen, die SSL-gesichert hochgeladen werden sollen..

0 Dateien ausgewählt

Dateien einblenden

LIEFERTERMIN [?] *
* Pflichtfelder

Jetzt 10 %
Neukundenrabatt
oder
20 % Studentenrabatt
sichern.

Schwedisch

„Schöttbullar“: Ungefähr so könnte man mit deutscher Schreibweise wiedergeben, wie Köttbullar – diese runden Fleischklopse, die Sie vielleicht schon einmal bei einem nicht unbekannten schwedischen Möbelhaus gegessen haben – eigentlich ausgesprochen werden. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie anders Buchstaben als im Deutschen ausgesprochen werden können. Generell bringt das Schwedische aus deutscher Sicht neue Töne mit sich.

So ist der Laut [ɧ] eigens für das Schwedische ins IPA, das Internationale Phonetische Alphabet, aufgenommen worden und wird als eine Mischung des „sch“ in „Busch“ und des „ch“ in „Bach“ beschrieben. Solch ein außergewöhnlicher Laut ist natürlich auch in seiner Schreibweise auffällig: Mindestens 22 Buchstabenkombinationen repräsentieren diesen Laut im Schwedischen, wobei manche Quellen sogar von über 50 berichten.

Vergleicht man das schwedische Alphabet mit dem deutschen, fällt auf: Das Schwedische hat zwar kein Eszett und kein Ü, dafür aber das Å, das wie das deutsche O ausgesprochen wird – mal offen (wie das O in „offen“), mal geschlossen (wie das O in „Ofen“). Dieser Buchstabe ist auch Bestandteil der norwegischen und dänischen Alphabete, was ein Merkmal dessen ist, dass diese drei Sprachen miteinander verwandt sind (siehe Dänisch für eine kurze Erklärung zum Dialektkontinuum). Interessant ist es daher, dass das zweite Land, in dem Schwedisch Amtssprache ist, weder Norwegen noch Dänemark ist, sondern Finnland – während das Finnische einer anderen, der finnougrischen Sprachfamilie entstammt. Dies liegt daran, dass Finnland bis ins 19. Jahrhundert schwedischer Verwaltung unterstand. Gesetze wurden hauptsächlich auf Schwedisch entworfen, und der Adel zog es vor, sich der schwedischen Sprache zu bedienen, galt die finnische Sprache doch als „Bauernsprache“. Heutzutage beträgt die schwedischsprachige Bevölkerung in Finnland nur noch 6 %; insgesamt kommt man so in beiden Ländern aktuell auf etwa 9 Mio. Muttersprachler des Schwedischen. 

Bedeutend ist das Schwedische unter anderem wegen seiner Literatur, wozu hier einmal zwei Beispiele genannt werden sollen. Wohl die meisten sind schon einmal mit Geschichten von Astrid Lindgren in Berührung gekommen. Besonders in der Kindheit haben viele Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter oder Karlsson vom Dach kennengelernt, und dies ist nur eine kleine Auswahl der Kinderhelden aus der Feder Lindgrens. Es verwundert bei zusätzlichem politischem und sozialem Engagement nicht allzu sehr, dass sie noch zu Lebzeiten einige (selbst königliche) Auszeichnungen erhielt und letzten Endes sogar 1999 von der Boulevardpresse zur „Schwedin des Jahrhunderts“ gewählt wurde. Daneben wurden Krimibestseller von Stieg Larsson selbst kurzzeitig nach weltweit erfolgreicher Verfilmung in Schweden noch einmal von Hollywood aufgegriffen, sodass ein gewisses Mädchen mit Drachentattoo und ihrer dazugehörigen Geschichte vielen ein Begriff ist.

Damit die Erstellung Ihrer Übersetzung nicht in einem Krimi endet und auch wenn Sie möchten, dass Ihre Übersetzung immer die richtige Schreibweise für den [ɧ]-Laut aufweist, hilft TYPETIME Ihnen gerne weiter.

Schwedisch-Übersetzungen von TypeTime: Unsere Leistungen

Sie vermissen eine Dienstleistung?

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Das Übersetzungsbüro TYPETIME bietet auch individuelle Services an und findet eine für Sie passende Lösung. Nutzen Sie unser Angebotsformular oder unsere Kontaktseite.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!